MID-basierte Beleuchtungslösungen für die miniaturisierte Anwendung

Die Beleuchtung mithilfe der MID-Technologie ermöglicht den Einsatz kleinster Leuchtmittel. Diese kommen beispielsweise in der Medizintechnik oder dem Fahrzeugbau zum Einsatz, können allerdings auch an individuelle Wünsche angepasst werden. Abgesehen von einem etwas höheren Anschaffungspreis besitzen LED Leuchtelemente ausschließlich Vorteile gegenüber den konventionellen Halogenlampen.

Showing all 3 results

  • LED-Leuchtelemente

    Durch den Einsatz der MID-Technologie können Leuchtmittel wie Halogenlampen durch LED-Technik ersetzt werden, ohne dass Änderungen am jeweiligen Gerät notwendig werden. Vorteile sind eine längere Lebensdauer und gesteigerte Leuchtkraft.

  • OLED

    In Verbindung mit der MID-Technologie behalten die organischen Leuchtdioden ihre flache Struktur bei und können zugleich mit einem Gehäuse und der notwendigen Elektronik sowie Verbindungstechnik ausgestattet werden.

  • UNC-LED-Leuchtelemente

    Mit einer Konstantstromquelle für gleichbleibende Beleuchtungsstärke und einem genormten UNC-Gewinde können sie beispielsweise bei Laryngoskopen eingesetzt werden.

LED Leuchtelemente für maximale Leistung auf minimalem Raum


Die Leuchtdiode stellt den Standard im Bereich MID-basierte Beleuchtungslösungen dar und kann rein technisch viel kleiner hergestellt werden als eine Halogenlampe. Sie benötigt aufgrund der weit geringeren Abwärme deutlich weniger Raum innerhalb der Baugruppe. Dadurch steigt der Grad der Miniaturisierung und die Verlustleistung sinkt. Generell liegt die Leistungsaufnahme einer Leuchtdiode mit gleicher Lichtstärke bei etwa einem Zehntel des Wertes der Halogenlampe.

Weitere Vorteile, die MID-basierte Beleuchtungslösungen mit sich bringen, sind eine deutlich längere Lebensdauer und ein frei wählbares Lichtspektrum. Die Lichtfarbe hat eine große Auswirkung darauf, wie das Licht vom Menschen wahrgenommen wird. Außerdem erfordern einige Arbeitsbereiche bestimmte Lichtfarben, um die Fehlererkennung zu vereinfachen oder Materialien zu schonen.

OLED - die organische Leuchtdiode


Der Unterschied zu einer normalen LED liegt in der Verwendung von organischen Materialien. Die Struktur der OLED-Bauelemente ist flach und diese können direkt mit einem Gehäuse, der Elektronik oder Verbindungstechnik ausgestattet werden.

Eine besondere Eigenschaft der OLED ist die Verformbarkeit der Materialien. Während die meisten elektronischen Bauteile bereits bei einer geringen mechanischen Belastung zerstört werden, lässt sich die organische LED verformen. Eine Verwendung für flexible Bildschirme oder eine Art elektronisches Papier ist  möglich.

UNC-LED Leuchtelemente


Diese Leuchtmittel sind mit einem genormten UNC-Gewinde ausgestattet und lassen sich damit unkompliziert in dafür vorgesehene Geräte einsetzen. Aufgrund der nahezu identischen Spannung ist auch ein Austausch von Halogenleuchtmitteln gegen MID-basierte Beleuchtungslösungen kein Problem. Das Licht wird dabei von einer gewöhnlichen LED erzeugt.

Die Besonderheit an diesen Leuchtmitteln ist die integrierte Konstantstromquelle, welche die LED versorgt. Diese hat den Vorteil, dass trotz sinkender Batteriekapazität eine gleichbleibend hohe Beleuchtungsstärke erhalten bleibt. Im Medizinbereich beispielsweise bietet dies den Vorteil, dass ein Eingriff nicht vorzeitig wegen schwachen Batterien abgebrochen und neu begonnen werden muss.