Gehäustechnologien

Eine der Kernkompetenzen von 2E mechatronic GmbH & Co. KG ist die Herstellung von Kunststoffgehäusen mit Einlegeteilen in sehr hohen Stückzahlen und höchster Qualität. Als Kunststoff werden hierbei die gängigen Thermoplaste wie beispielsweise PA, PBT, PPS verarbeitet. In diese Gehäuse werden verschiedene Sensoren wie Drehraten- (ESP®) und Seitenairbagsensoren integriert. Hierzu werden die entsprechenden Leiterplatten eingepresst. Ein Lötprozess ist nicht mehr notwendig. Anschließend wird das Gehäuse durch einen Deckel dicht verschlossen. Dies erfolgt durch einen Laserschweißprozess. Zur Fertigung dieser sicherheitsrelevanten Bauteile in der geforderten Qualität muss eine „0-Fehler-Kultur“ im Unternehmen gelebt werden. Ebenso ist eine vollautomatische Produktion der Gehäuse zwingend notwendig, da jede manuelle Tätigkeit fehlerbehaftet ist.

Bei der vollautomatischen Herstellung unserer Sensorgehäuse werden Einpresspins am Band zugeführt und direkt an der Fertigungsanlage gebogen und freigestanzt. Die Zuführung der Buchsen erfolgt über Fördertöpfe. Sämtliche Einlegeteile werden dann über ein Greifersystem in das Spritzgießwerkzeug eingesetzt und anschließend mit Kunststoff umspritzt. Es folgt eine im Fertigungsautomat integrierte Prüfung auf Dichtheit, Maßhaltigkeit, Kurzschluss und Vollständigkeit. Das Ausschleusen fehlerhafter Teile und das Verpacken der i.O. Teile erfolgt ebenfalls vollautomatisch.

Das professionelle Projektmanagement bei 2E garantiert eine optimale Lösungsfindung bei der Erstellung des Fertigungskonzeptes und dessen Umsetzung.

Weitere Einsatzmöglichkeiten finden sich überall dort, wo empfindliche Elektronik sicher geschützt und kontaktiert werden muss.

  • Gehäuse für Anlasssteuerung

    Die Start-Stopp-Automatik gibt es auch bei Nutzfahrzeugen. Besonders bei häufigen Stopps werden Verbrauch und CO2-Emissionen reduziert. Die anspruchsvollen Gehäuse für die Sensorik werden bei 2E gefertigt.

  • Gehäuse für ESP®-Drehratensensoren

    Drehratensensoren sind Bestandteil von Fahrassistenzsystemen, in diesem Fall des  sog. ESP® (Electronic Stability Control), oder auf Deutsch: Elektronisches Stabilitätsprogramm. Abbildung: 3.Generation `MM3´.

  • Gehäuse für ESP®-Drehratensensoren MM5/MM7

    Die wesentlich verkleinerten Gehäuse der MM3-Nachfolgegeneration MM5/MM7 sind auch Beleg für die ständige Weiterentwicklung der integrierten Sensorik. Auch hier kommt wieder die bewährte Einpresstechnik zum Einsatz.

  • Gehäuse für NOx Sensorelektronik

    NOx Sensoren sind Teil von Abgasnachbehandlungssystemen bei Fahrzeugen. Als NOx werden verschiedene gasförmige Oxide des Stickstoffs bezeichnet, die unter anderem bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen entstehen.

  • Gehäuse für Seitenairbagsensoren

    Gehäuse für die Aufnahme der Elektronik für Seitenairbagsensoren fertigt 2E auf vollautomatischen Maschinen in sehr hohen Stückzahlen. Ausgangsmaterial für die Gehäuse ist hier das bewährte Polybutylenterephthalat, kurz PBT.

  • Gehäuse für Seitenairbagsensoren

    Diese Variante von Gehäusen für Seitenairbagsensoren beinhaltet neben umspritzten Nickel/Chrom-Buchsen auch 2 ebenfalls umspritzte Einpress-Haltepins sowie 2 Kontakte im integrierten Steckverbinder zur Anbindung an die Bordelektronik.