Industrie

Einsatzgebiet des thermischen MID-Strömungssensors.

Thermische Strömungssensoren eignen sich hervorragend zur Messung geringer Differenzdrücke, da sie neben einer guten Nullpunktstabilität eine hohe Empfindlichkeit bei geringen Strömungsgeschwindigkeiten besitzen. Im Gegensatz dazu arbeiten Membran-Drucksensoren mit quadratischem Kennlinienverlauf, der die geringste Sensorempfindlichkeit bei geringem Druck um den Nullpunkt aufweist. Der Einsatz eines thermischen Strömungssensors zur Messung geringer Differenzdrücke besitzt das Potential, die Kosten auf ein Zehntel gegenüber der Drucksensorlösung zu verringern.

Der MID-Strömungssensor kann sowohl als Differenzdrucksensor und Volumenstromsensor im Bypass als auch im Direktbetrieb eingesetzt werden. Er bietet eine hohe Genauigkeit bei gleichzeitig niedriger Leistungsaufnahme (< 10 mW). Der Sensor lässt sich gleichermaßen für gasförmige wie auch für flüssige Medien auslegen. Der maximale Volumenstrom im Direktbetrieb beträgt dabei beispielsweise 10 ml/min für Luft. Mit dem SMD/MID-Konzept wurde ein hoch integrierter und äußerst präziser Sensor bei gleichzeitig einfachem Standardhandling für elektronische Bauteile realisiert. Zugleich konnte die Flexibilität der Anwendung deutlich erhöht werden. Erste Anwendungen sind bereits im Bereich der Klima-Messtechnik erfolgt. Denkbar sind aber u.a. auch Applikationen in der Medizintechnik oder im Automotive-Sektor.

  • Thermischer Strömungssensor Evaluation-Kit

    Das Kit bietet dem Anwender die Möglichkeit, den Sensor vier Wochen lang kostenlos zu testen. Die mitgelieferte Software ermöglicht das Auslesen und Anzeigen der Messwerte.

  • MID Strömungssensor

    Der miniaturisierte, thermische MID-Strömungssensor kann als Flow- sowie Differenzdrucksensor im Direktbetrieb oder im Bypass eingesetzt werden. Basis des SMD ist ein mikrotechnischer Siliziumchip.